Kategorien-Archiv All­ge­mein

Vonmscheb

Fest der Ide­en 2019

Preisträger*innen der Schum­pe­ter Han­dels­aka­de­mie

beim BA Ide­en- und Busi­ness­plan-Wett­be­werb NEXT GENERATION 2019 WIEN

Kate­go­rie 1 – Real Mar­ket Chal­len­ge

  1. PLATZ: Nas­ty – für einen per­fek­ten Abend

Nas­ty bie­tet Jugend­li­chen ab 16+ die bes­ten Events in ganz Wien. Das Ziel dabei ist es, Jugend­li­chen eine dau­er­haf­te Mög­lich­keit zu bie­ten, die anstren­gen­de Schul­wo­che hin­ter sich zu las­sen. Neben ganz unter­schied­li­chen Ver­an­stal­tun­gen bie­tet Nas­ty drei Haupt-For­ma­te an: Events nach Jah­res­zei­ten, Ver­an­stal­tun­gen nach Musik­rich­tung und Events nach dem Grad der Exklu­si­vi­tät. Bei allen Nas­ty-Events wird dabei sehr viel Wert auf Qua­li­tät gelegt und auf schein­ba­re Klei­nig­kei­ten wie Part­y­ac­ces­soires geach­tet. Außer­dem wur­de von Anfang an nur mit seriö­sen und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Pro­mo­tern zusam­men­ge­ar­bei­tet. Wer mit Ver­an­stal­tun­gen erfolg­reich sein will, muss sehr krea­tiv sein und wis­sen wie er sei­ne Ide­en umsetz­ten kann. Das hat Nas­ty bewie­sen, weil es nicht nur eine Idee ist, son­dern schon tat­säch­lich umge­setzt wird. Das Team gibt sich aber nicht mit dem Sta­tus Quo zufrie­den. So wur­de im April das ers­te 18+ Event von Nas­ty ver­an­stal­tet, auf der Ter­ras­se des Jus­tiz­ca­fes.

Phil­ipp (links) und Ande­la von Nas­ty, Robin (Wein­jod­ler) mit Prof. Lind­ner
  • PLATZ: Wein­jod­ler – die Ver­bin­dung von Berg und Wein­bau

Der Wein­jod­ler wur­de von Robin Ber­ger und Con­stan­tin Bada­wi ent­wi­ckelt und soll die schö­nen Ber­ge im Wes­ten Öster­reichs mit den herr­li­chen Wein­bau­ge­bie­te im Osten ver­bin­den. Dazu wird Kräu­ter­li­mo­na­de – häu­fig mit den Ber­gen asso­zi­iert – mit Wein aus dem Bur­gen­land gemischt und ein neu­ar­ti­ges Mix­ge­tränk erschaf­fen. Der Wein­jod­ler kann dabei fer­tig gemischt in zwei ver­schie­de­ne Fla­schen­grö­ßen (0,25l und 0,75l) gekauft wer­den und rich­tet sich so sowohl an Pri­vat­kun­den als auch an Gas­tro­no­mie­be­trie­ben. Beson­ders span­nend ist dabei die Umset­zung, denn das Team will nach dem Prin­zip des Lean Entre­pre­neurship arbei­ten. So soll ein Teil der Pro­duk­ti­on bewusst an jun­ge, nach­hal­ti­ge Lie­fe­ran­ten aus­la­gert wer­den, wäh­rend sich das Unter­neh­men auf Mar­ke­ting und Rech­nungs­we­sen kon­zen­triert.

Kate­go­rie Youth Soci­al Impact Award

Das Per­ro Pata Team

Per­ro Pata – Dating auf 4 Pfo­ten

Wenn der Traum vom eige­nen Hund nicht klappt, weil die Ver­ant­wor­tung (noch) zu groß ist, du nicht weißt, wer sich im Urlaub um ihn küm­mert oder für dich die Par­al­lel­be­las­tung mit Schu­le oder Job und eige­nem Hund nicht schaff­bar erscheint, dann bie­tet Per­ro Pata die Lösung. 5 jun­ge Damen orga­ni­sie­ren mit ihrem Ver­ein Hun­de-Paten­schaf­ten. Die App matcht Hun­de aus dem Tier­heim mit Jugend­li­chen. Die Mit­glied­schaft ermög­licht dem jun­gen Mit­glied, mit „sei­nem“ Hund zu spie­len, Aus­flü­ge zu unter­neh­men – zeit­lich fle­xi­bel und varia­bel. Aus­bil­dung und Ver­si­che­rung sind orga­ni­siert. Der Mit­glieds­bei­trag finan­ziert den orga­ni­sa­to­ri­schen Auf­wand für das Tier­heim und den Betrieb der App. Spon­so­red Com­pe­ti­ti­ons und Mer­chan­di­sing sor­gen für wei­te­re Ein­künf­te des Ver­eins. Lang­fris­ti­ges Ziel einer Paten­schaft soll die Adop­ti­on des Hun­des sein. Tier­hei­me pro­fi­tie­ren von moti­vier­ten Kräf­ten, die sich um „ihren“ Hund küm­mern – Jugend­li­che pro­fi­tie­ren von der Bin­dung zu einem Hund, der trotz­dem noch kein Haus­tier ist.

Vonmscheb

EEYE-Pro­jekt mit erfolg­rei­chen Sie­gern!

Beim Pro­jekt Ethics & Young Entre­pre­neurs in Euro­pe hat es für unse­re Schü­ler gleich drei ers­te Plät­ze gege­ben:

  • Dani­el Jer­a­bek, Foun­der of „Pri­ma­ry“
  • Con­stan­tin Bada­wi, Initia­tor „Recei­ve“
  • das Team „Book your Room“: Cle­mens Wal­ter, Jakob May­er­ho­fer und Paul Spit­zer

Fran­ce­s­ca Binet­ti von der Ama­de­us Asso­cia­ti­on und KR Chris­ti­an Gerz­a­bek, stv. Bezirks­vor­ste­her von Hiet­zing über­rei­chen die Prei­se: die Rei­se nach Bar­ce­lo­na zur Teil­nah­me am Youth.Start European Entre­pre­neurship Award.

Teil­neh­me­rin­nen und Jury

Wei­te­re Fotos auf der Face­book-Sei­te

VonAstrid Androsch

Out­do­or­ta­ge 2019 C2022 + C2023

Am 19. Febru­ar 2019 sind wir, die 1. und 2. Klas­se der Schum­pe­ter Han­dels­aka­de­mie nach Ulmerfeld zu unse­ren 3-tägi­gen, eigens orga­ni­sier­ten Out­do­or­ta­gen auf­ge­bro­chen. Wir wur­den von den char­man­ten Leh­rern Prof. Androsch und Prof. Sche­bel­la beglei­tet.

Dank der gut durch­dach­ten Anrei­se, haben wir uns dort schnell zurecht­ge­fun­den und konn­ten schon gleich nach dem köst­li­chen Mit­tag­essen mit unse­rem Nach­mit­tags­pro­gramm star­ten. Mit vol­ler Moti­va­ti­on und Freu­de haben alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler ger­ne bei den selbst­ge­plan­ten Spie­len mit­ge­macht. Durch die aus­gie­bi­ge Refle­xi­on wur­de die Grup­pen­dy­na­mik auch zwi­schen den bei­den Klas­sen gestärkt. Da die Kos­ten mög­lichst gering­ge­hal­ten wer­den soll­ten, hat­ten wir kei­nen Koch und bra­chen zum Super­markt auf, wo wir unser Abend­mahl ein­ge­kauft haben. Auf­grund eines Wett­be­werbs ach­te­ten wir beim Ein­kau­fen auf fol­gen­de Fak­to­ren: Nach­hal­tig­keit, Gesund­heit, Müll­ver­mei­dung und Deko­ra­ti­on. Nach­dem der Abwasch erle­digt war, wur­den noch eini­ge Spie­le gespielt und anschlie­ßend wur­den wir auch schon ins Bett gebracht. Wir waren alle sehr erschüt­tert als wir erfuh­ren, dass es kei­ne „Gute-Nacht-Geschich­te“ geben wird. Mit der Son­ne im Rücken bra­chen wir am nächs­ten Tag auf zu unse­rem Fir­men­be­such bei Mon­di. Mon­di ist eine inter­na­tio­nal ange­se­he­ne Papier­fir­ma. Hin­ter den Kulis­sen der Papier­in­dus­trie konn­ten wir umfang­rei­che Ein­drü­cke sam­meln. Nach einer aus­führ­li­chen Füh­rung durch die gro­ße Betriebs­stät­te wur­den wir mit einer gro­ßen Aus­wahl an Geträn­ken ver­sorgt. Gestärkt ging es wie­der zurück ins Quar­tier. Am Nach­mit­tag konn­ten wir ein tol­les Pro­gramm, wel­ches von der 2CK orga­ni­siert wur­de, erle­ben. Wir haben Cap­tu­re the Flag gespielt. Nach dem Pro­gramm hat­ten wir die Mög­lich­keit uns aus­zu­ru­hen und/oder duschen zu gehen, da die meis­ten von uns auf der Wie­se min­des­tens ein­mal in den Dreck gefal­len sind. Gegen 19 Uhr haben sich die Grup­pen im Spei­se­saal erneut zusam­men­ge­fun­den, um das Abend­essen, wel­ches noch bes­ser als am Vor­tag sein soll­te, zuzu­be­rei­ten. Den meis­ten Grup­pen ist dies lei­der nicht gelun­gen. Nach dem Abend­essen wur­de sehr kurz­fris­tig ein Thea­ter­abend orga­ni­siert, wo es sechs vor­ge­ge­be­ne Wör­ter gab, die in jeder Geschich­te vor­kom­men muss­ten. In der Jury sind die zwei Leh­rer geses­sen und zwei Schü­ler der 1CK, die die­ses Abend­pro­gramm orga­ni­siert und geplant haben. Es gab sechs Grup­pen, wobei sich zwei Grup­pen als die bes­ten her­aus­stell­ten. Der Gewin­ner­preis waren Scho­ko­ba­na­nen, was den Gewin­nern sehr gut geschmeckt hat. Auch für das Abend­essen gab es eine Wer­tung und auch dafür gab es als Beloh­nung Scho­ko­ba­na­nen, als Aus­gleich für die zwei gesun­den Abend­essen. Nach dem Abend­pro­gramm ging es für alle in die Zim­mer und alle haben begon­nen ein­zu­pa­cken und sich bett­fer­tig gemacht. Am nächs­ten Mor­gen gab es schon sehr früh noch ein­mal ein gutes Früh­stück alle, da wir schon bald auf­bre­chen muss­ten zu unse­rer Heim­rei­se. Danach wur­den noch von allen die Bet­ten abge­zo­gen und nach unten in den gro­ßen Wäsche­korb gebracht. Gegen neun Uhr haben wir uns alle gemein­sam auf den Weg in Rich­tung Bahn­hof gemacht. Da der Bahn­hof nicht sehr weit ent­fernt war, sind wir alle zu Fuß gegan­gen. Glück­li­cher­wei­se sind wir über­pünkt­lich beim Zug gewe­sen, sodass wir noch eine hal­be Stun­de war­ten muss­ten. Wir sind mit dem Zug von Ulmerfeld nach Amstet­ten gefah­ren und von Amstet­ten wahl­wei­se nach Wien Meid­ling oder zum Haupt­bahn­hof. Gegen 13 Uhr sind alle wie­der heil zurück in Wien gewe­sen.

Alles in allem waren es sehr gelun­ge­ne Out­do­or­ta­ge und die Grup­pen­dy­na­mik zwi­schen der 1CK und der 2CK wur­de sehr ver­bes­sert. Wir freu­en uns schon auf das nächs­te Jahr!

Vale­rie, Mari­ja, Sophie, Mar­ga­ri­ta, Mari­el­la

Vonmscheb

#EUand­ME Jugend­ki­no

Die Ver­tre­tung der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on in Öster­reich lädt vor den kom­men­den Euro­pa­wah­len zusam­men mit dem LET’S CEE Film Fes­ti­val öster­reich­weit Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne ins Kino ein. Mit der Vor­füh­rung von span­nen­den Kurz­fil­men samt anschlie­ßen­den Dis­kus­sio­nen mit hoch­ka­rä­ti­gen Gäs­ten sol­len die Besu­che­rIn­nen auch dazu ani­miert wer­den, am 26. Mai 2019 von ihrem Stimm­recht Gebrauch zu machen. Die Vor­füh­run­gen des EU-Jugend­ki­nos sind kos­ten­los zugäng­lich und fin­den am Euro­pa­tag | 9. Mai 2019 in jedem Bun­des­land statt.

Pro­gramm
Vonmscheb

Moritz bei 2Minuten 2Millionen

Am 2. April pitch­te Moritz, Schü­ler unse­rer Schu­le, vor den Inves­to­ren von 02 MIN €2 MIO auf Puls4. Die Free­bie­Box und das selbst­be­wuss­te Auf­tre­ten von Moritz wur­den dort sehr posi­tiv auf­ge­nom­men. Er konn­te Inves­to­ren für sein Unter­neh­men fin­den, die ihn vor allem mit deren Netz­wer­ken bei der Wei­ter­ent­wick­lung sei­ner Free­bie­Box hel­fen wer­den. Beim Public Viewing des Jun­gen Gewer­be­ver­eins im Palais Eschen­bach wur­de unse­re Schu­le als pas­sen­de Brut­stät­te für krea­ti­ve Köp­fe gewür­digt.

Habt Ide­en, setzt die­se um und glaubt an euch!

Screen­shots Puls4.com

Moritz auf der Büh­ne
Das Team der Free­bie­Box
VonAstrid Androsch

Übungs­fir­men­mes­se Fair8

Die Übungs­fir­men­mes­se war ein vol­ler Erfolg! Das zeigt eine Umfra­ge, bei der 92 Mes­se­be­su­cher die Fair8 mit durch­schnitt­lich 5,76 von 6 Ster­nen bewer­te­ten.

Am Mitt­woch, 27. Febru­ar 2019 fand an unse­rer Schu­le die Fair8 Übungs­fir­men­mes­se statt. Dies­mal gab es inter­na­tio­na­le Aus­stel­ler: fünf Süd­ti­ro­ler Übungs­fir­men und eine aus Györ nah­men neben unse­ren sechs haus­in­ter­nen Übungs­fir­men teil. Alle erziel­ten tol­le Umsät­ze und die Regis­trier­kas­se (Hel­lo­cash) sorg­te für eine pra­xis­ge­rech­te Rech­nungs­aus­stel­lung. Zur Zah­lung wur­de eine Act-Mes­se­kre­dit­kar­te zur Ver­fü­gung gestellt. An der Eröff­nung nah­men vom Stadt­schul­rat Mag. Fred Bur­da und AL Mag. Katha­ri­na Kiss aus dem bmb­wf sowie der Stell­ver­tre­ten­de Bezirks­vor­ste­her Chris­ti­an Gerz­a­bek teil. Beim Mes­se­be­trieb, an dem die ers­ten drei Jahr­gän­ge unse­rer Schu­le als Käu­fer agier­ten, beka­men die Übungs­fir­men die Mög­lich­keit, das pro­fes­sio­nel­le Abwi­ckeln von Ver­kaufs­ge­sprä­chen zu üben. Zusätz­lich konn­ten zahl­rei­che Work­shops besucht wer­den. Dazu waren unter ande­rem die Arbei­ter­kam­mer und Fair-tra­de im Haus. Die Kun­den konn­ten an einem Gewinn­spiel teil­neh­men, bei dem es Gut­schei­ne im Wert von ins­ge­samt über 100 Euro zu gewin­nen gab.

Prof. Bea­te Töt­ter­ström, Luca Schu­ckert, 3ck

Fotos: Sebas­ti­an Herndl­ho­fer

VonAstrid Androsch

SOS Kin­der­dorf Info­tag

Am 13.02.2019 ver­an­stal­te­te die Klas­se 3BK der BHAK Wien 13 einen schul­in­ter­nen Info­tag. Zu Gast waren unter ande­rem der Obmann des SOS Kin­der­dor­fes Herr Erwin Ross­man, der Bil­dungs­di­rek­tor Herr Mag. Hein­rich Him­mer und die Direk­to­rin der BHAK Wien 13 Frau MMag. Moni­ka Wier­ci­mak und eine Kin­der­dorf­mut­ter. An dem Tag nah­men bis auf den ers­ten Jahr­gang alle Klas­sen am Info­tag teil. Die Vor­trä­ge wur­den auf vier Durch­gän­ge gestaf­felt. Die ein­stün­di­gen Durch­gän­ge wur­den so auf­ge­teilt, dass Herr Ross­man zu Beginn das SOS Kin­der­dorf prä­sen­tiert. Danach gab es drei ver­schie­de­ne Sta­tio­nen, die von Schü­lern orga­ni­siert wur­den. Eine Sta­ti­on erklär­te die ver­schie­de­nen Stand­or­te des SOS Kin­der­dorfs auf der gan­zen Welt. Bei einer ande­ren Sta­ti­on ging es um Paten­schaf­ten und bei der letz­ten Sta­ti­on ging es gene­rell um unser Pro­jekt, das im Rah­men von BPQM statt­fand. Dort wur­de auch genau­er erklärt was wir schon alles im Lau­fe des Pro­jekts gemacht haben. Im drit­ten Durch­gang kam es dann zur offi­zi­el­len Scheck-Über­ga­be, bei der unse­re gesam­mel­ten Ein­nah­men und Spen­den des ers­ten Info­ta­ges über­ge­ben wur­den. Der Info­tag war ein vol­ler Erfolg und hat sicht­lich der Klas­se 3BK die den Tag orga­ni­sier­te Spaß gemacht als auch allen ande­ren teil­neh­men­den Klas­sen.
Autor: Domi­nik Jaksch

Vonmscheb

SOS Kin­der­dorf 3BK

Am 23. Novem­ber 2018 fand wie jedes Jahr ein „Tag der offe­nen Tür“ statt.

Für die 3BK war der Info­tag heu­er sehr beson­ders, da sie zum ers­ten Mal ein eige­nes Buf­fet orga­ni­sie­ren durf­ten. Denn die Klas­se hat eine Spen­de von 500 EUR ein­ge­nom­men, durch ein Buf­fet und durch den Info­stand. Die gan­zen Ein­nah­men wer­den zu 100% an SOS-Kin­der­dorf gespen­det. Dadurch möch­te die Klas­se den Kin­dern eine Freu­de vor Weih­nach­ten berei­ten. Der Info­tag war sehr erfolg­reich für die 3BK sowohl als auch für ihr Klas­sen­pro­jekt.

Außer­dem wur­den durch das Pro­jekt vie­le Sach­spen­den ein­ge­sam­melt, dazu gehö­ren Klei­dung, Spiel­zeu­ge, Bücher und vie­le Kuschel­tie­re, die alle in einem sehr guten Zustand sind.

Zu guter Letzt wird von den Schü­lern und Schü­le­rin­nen zusätz­lich ein Spie­le­nach­mit­tag mit den Kin­dern orga­ni­siert.

Vonmscheb

Absol­ven­ten-Tref­fen immer am ers­ten Frei­tag im März

Wir sind stolz auf unse­re Absolvent_innen!

Jedes Jahr am ers­ten Frei­tag im März laden wir ein:
10-, 20- und 30-Jahr-Jubi­la­re um 17:00 Uhr zum Sekt­emp­fang in die Schu­le.
Anmel­dung an markus.schebella@bhakwien13.at

Alle Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten um 18:30 in Brandauer’s in Hiet­zing.
Anmel­dung an office@bhakwien13.at

18:30 – All­ge­mei­nes Tref­fen in Bran­dau­ers Schloss­bräu Hiet­zing,
1130 Wien, Am Platz 5
für alle Absolventinnen/Absolventen und Lehrer/innen
Anmel­dung bit­te über Face­book oder an office@bhakwien13.at

Vonmscheb

Entre­pre­neu­ri­al Sustainab­le Spi­rit — 11.12.2018

Am 11. Dezem­ber 2018 fand im Ide­en­REICH der Schum­pe­ter BHAK/BHAS Wien 13 der Entre­pre­neu­ri­al Sustainab­le Spi­rit Event statt. Der Vor­trag begann um 14:30 Uhr und ende­te um 16:30 Uhr. An dem Event nah­men die 2BK, 3AK, 3BK, 3CK, 4AK, 4BK und die 5AK teil.

Uns wur­den drei Unter­neh­men vor­ge­stellt, die uns erzähl­ten, was sie dazu inspi­riert und bewegt hat, ihr Unter­neh­men zu grün­den. Das Start-up-Unter­neh­men ReGreen (vor­ge­stellt von Chris­toph Reber­nig), das Absol­ven­ten unse­rer Schu­le gegrün­det haben, hat­te die Idee, dass Kli­ma­kom­pen­sa­ti­on kein Ablass­han­del sein darf und sie sehen die Kom­pen­sa­ti­on von Emis­sio­nen als Teil einer grö­ße­ren Anstren­gung.

Das Unter­neh­men Zirp Insec­ts wur­de uns von Rapha­el Thon­hau­ser prä­sen­tiert. Sei­ne Idee ist es, Insek­ten als alter­na­ti­ves Nah­rungs­mit­tel zu ver­wen­den. Mehl­wür­mer, Wan­der­heu­schre­cken und noch vie­le ande­re Arten von Insek­ten gibt es auch schon beim Mer­kur zu kau­fen. Die Insek­ten wer­den gezüch­tet und sei­en das idea­le Nah­rungs­mit­tel, da sie viel mehr Pro­te­ine beinhal­ten und die Insek­ten­pro­duk­ti­on weni­ger Fut­ter benö­tigt als zum Bei­spiel die Pro­duk­ti­on von Rind­fleisch.

Der drit­te Prä­sen­ta­tor war Uni­ver­si­täts­pro­fes­sor Josef Aff, der das Unter­neh­men OIKO-Credit vor­stell­te: Finan­zie­rungs­mit­tel für benach­tei­lig­te Men­schen, die von einer Geschäfts­bank kei­nen Kre­dit bekom­men wür­den. OIKO-Credit ist schon in 71 Län­dern welt­weit tätig und trägt zum Auf­bau finan­zi­el­ler Infra­struk­tu­ren und zur Min­de­rung der Armut bei. Sie ver­ge­ben Mikro­kre­di­te an klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men sowie Per­so­nen mit einer guten Geschäfts­idee in soge­nann­ten Ent­wick­lungs­län­dern, damit ihr Unter­neh­men nicht bank­rott wird oder dass sie ihr eige­nes Unter­neh­men selbst grün­den kön­nen.

Mit einer ange­reg­ten Dis­kus­si­ons­run­de ende­te der gelun­ge­ne Nach­mit­tag.

Vik­to­ria Fohrin­ger (3BK)