Kategorien-Archiv Allgemein

Vonmscheb

May­gas­se Schulball

Wir freu­en uns, euch zum Schul­ball der May­gas­se Busi­ness Aca­de­my einzuladen!

Frei­tag, dem 17. Mai 2024
19:30 — ca. 04:00 Uhr
Palais Berg (1010, Schwar­zen­berg­platz 3)

Es erwar­tet euch ein Abend vol­ler Spaß, Musik und Tanz.
19:30 Ein­lass | 20:30 Eröff­nung | 22:00 Leh­re­rIn­nen-Awards | 23:30 Tom­bo­la | 00:00 Mit­ter­nachts­ein­la­ge | 00:45 Dis­co

Ein­tritts­kar­ten

€ 35,- Ein­tritt pro Per­son
€ 50,- Ein­tritt mit Sitz­platz­re­ser­vie­rung + 1 Glas Sekt
Ticket­kauf bei der Schü­ler­ver­tre­tung in den Pau­sen im R212 oder per e‑Mail an david.sturrus@bhakwien13.at mit dei­nem Vor- und Nach­na­men, sowie even­tu­ell mit dem Namen dei­ner Beglei­tung, damit wir dich auf die Gäs­te­lis­te schrei­ben können.

Fra­gen, Anre­gun­gen — david.sturrus@bhakwien13.at kon­tak­tie­ren!
Wir freu­en uns auf eine rau­schen­de Ball­nacht mit euch.

Für das Orga­ni­sa­ti­ons­team des Schul­ball
David Stur­rus, Felix Haw­le [3SK]

VonAstrid Androsch

Alche­mia Nova — Unter­neh­mens­be­such 3SK

Die 3SK auf Besuch im Unter­neh­men Alche­mia Nova

Am 1. Febru­ar hat­te die 3SK die Mög­lich­keit im Rah­men der Nach­hal­tig­keits­wo­che das Unter­neh­men Alche­mia Nova zu besu­chen. Die non-pro­fit Orga­ni­sa­ti­on, wel­ches sich im 14. Bezirk befin­det, forscht an kreis­lauf­fä­hi­gen und natur­ba­sier­ten Lösun­gen. Sie arbei­ten an diver­sen For­schungs­pro­jek­ten wie zum Bei­spiel zu den The­men Boden­re­ge­ne­ra­ti­on, Pflan­zen­klär­an­la­gen und nach­hal­ti­gem Bau. Die­se Pro­jek­te fin­den sowohl in der EU als auch glo­bal statt. Das Unter­neh­men hat 20 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, wel­che durch For­schungs­gel­der von bei­spiels­wei­se der EU bezahlt wer­den. Alche­mia Nova ist seit 2006 Vor­rei­ter in der Eta­blie­rung von Kreis­lauf­wirt­schaft in Mit­tel- und Süd­eu­ro­pa. Die Orga­ni­sa­ti­on bie­tet neben der For­schung auch Bera­tun­gen zum The­ma Kreis­lauf­wirt­schaft für Unter­neh­men aber auch für Pri­vat­per­so­nen an. Wei­ters ver­kau­fen sie auch ver­schie­de­ne nach­hal­ti­ge Pro­duk­te wie zum Bei­spiel Pflan­zen­luft­rei­ni­ger. (sie­he Bild 1)

Die 3SK konn­te wäh­rend eines Work­shops vie­le neue Ein­bli­cke in die Kreis­lauf­wirt­schaft erlan­gen. Zu Beginn wur­de das The­ma Kreis­lauf­wirt­schaft erklärt und das Unter­neh­men vor­ge­stellt. Dar­auf­hin durf­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler die Klär­an­la­ge im Kel­ler begut­ach­ten. (sie­he Bild 2) In die­ser wird das Abwas­ser des gesam­ten Gebäu­des mit Hil­fe von Pflan­zen geklärt. Das gerei­nig­te Was­ser weist kei­ne Rück­stän­de mehr auf. Die Pflan­zen kön­nen durch das Sys­tem sehr gut wach­sen und in wär­me­ren Regio­nen wur­den damit sogar schon Papa­yas und Bana­nen ange­pflanzt. Den Schü­le­rin­nen und Schü­lern hat die Exkur­si­on sehr gut gefal­len und das Unter­neh­men freut sich über einen Besuch auf ihrer Web­site. https://www.alchemia-nova.net/de/

VonAstrid Androsch

Fit mit Finan­zen – wir sind es!

Work­shop zur Finanz­bil­dung, Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Finanzen

Am 30. Jän­ner 2024 nah­men die 1JK, 3AK und 3JK in den Prunk­räum­lich­kei­ten des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Finan­zen im Rah­men der natio­na­len Finanz­bil­dungs­stra­te­gie des Minis­te­ri­ums an einem Work­shop zur Finanz­bil­dung von Jugend­li­chen teil. Wir möch­ten uns auf die­sem Weg noch­mals herz­lich für die her­vor­ra­gen­de Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung des Work­shops bedan­ken. Das Enga­ge­ment und die Pro­fes­sio­na­li­tät des Teams haben zu einer äußerst pro­duk­ti­ven und lehr­rei­chen Ver­an­stal­tung beigetragen.

Der Finanz-Work­shop, dem wir bei­wohn­ten, bot einen umfang­rei­chen Ein­blick auf die ver­schie­de­nen Aspek­te des Finanz­we­sens. Dabei wur­den The­men, wie der Kapi­tal­markt, Steu­ern, Umgang mit Geld und Pen­si­on auf­ge­grif­fen. Der Work­shop beton­te die Bedeu­tung von finan­zi­el­ler Bil­dung und gab prak­ti­sche Rat­schlä­ge für ein ver­ant­wor­tungs­be­wuss­tes Finanz­ma­nage­ment. Zudem wur­de ein star­ker Fokus auf die Bedeu­tung von Spa­ren und klu­ger Inves­ti­ti­on gesetzt. Im Zuge des­sen, kam auch der Punkt „Pen­si­ons­vor­so­ge“ auf, dabei wur­de uns indi­vi­du­el­le Vor­sor­ge­op­tio­nen prä­sen­tiert und die dar­aus her­vor­ge­hen­den Her­aus­for­de­run­gen und Chan­cen im Zusam­men­hang mit der Alters­vor­sor­ge ver­deut­licht. Des Wei­te­ren ver­tief­ten die Vor­tra­gen­den das Ver­ständ­nis des Kapi­tal­markts und beleuch­te­ten Inves­ti­ti­ons­mög­lich­kei­ten und das dazu­ge­hö­ri­ge Risi­ko­ma­nage­ment. Ein wei­te­res ange­spro­che­nes The­ma war „Steu­ern“, dazu wur­den uns die rele­van­tes­ten Steu­ern im Finanz­we­sen nähergebracht.

Nach­dem wir inspi­riert und gut infor­miert das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Finan­zen ver­lie­ßen, beauf­trag­te man uns, her­aus­zu­fin­den, wie fort­ge­schrit­ten das Wis­sen der öster­rei­chi­schen Bevöl­ke­rung zu der The­ma­tik Finan­zen ist. Unse­re Umfra­ge auf der Kärnt­ner Stra­ße ver­deut­lich­te nicht nur die Rele­vanz von Finanz­the­men im All­tag der Men­schen, son­dern bestä­tig­te auch den Bedarf an wei­te­ren Bil­dungs­in­itia­ti­ven. Auf­fal­lend war, dass die­je­ni­gen, die beruf­lich im Finanz­sek­tor tätig sind, häu­fig ein tie­fe­res Ver­ständ­nis für finan­zi­el­le Ange­le­gen­hei­ten zeig­ten. Bei der jün­ge­ren Gene­ra­ti­on ist wich­tig zu erwäh­nen, dass Schüler*innen, die Schu­len mit wirt­schaft­li­chem Schwer­punkt besu­chen, ein grö­ße­res wirt­schaft­li­ches Wis­sen vor­wei­sen konn­ten. Jedoch müs­sen wir ehr­lich zuge­ben, dass die Umfra­ge­er­geb­nis­se für uns sehr uner­war­tet waren. Denn es wur­de deut­lich, dass ein beträcht­li­cher Teil der Bevöl­ke­rung trotz der hohen Rele­vanz von Finanz­the­men, immer noch mit Grund­la­gen des Finanz­we­sens kämpft.

Die­sen ein­zig­ar­ti­gen Tag haben die Schüler*innen auch in Form von krea­ti­ven Bei­trä­gen (z.B. Col­la­gen, Gedich­te, Rap, Fly­er) fest­ge­hal­ten. Ger­ne kön­nen die­se bei den jewei­li­gen KIas­sen ein­ge­se­hen werden.

Dan­ke für die­se lehr­rei­che und inspi­rie­ren­de Erfah­rung. Auch die Vor­tra­gen­den hat es gefreut, die Lehr­per­so­nen im Minis­te­ri­um „mit den sehr auf­ge­weck­ten und moti­vier­ten Schüler*innen begrü­ßen zu dürfen“.

Foto: © Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Finanzen
Foto: © Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Finanzen
VonAstrid Androsch

WILMA-Erfinder:innen-Werkstatt in der Nachhaltigkeitswoche

Wirk­lich smart in der Nachhaltigkeitswoche.
 
Schüler:innen der 3CK der Start­up-Klas­se der Han­dels­aka­de­mie May­gas­se füh­ren an der Volks­schu­le Carl­ber­ger­gas­se die „WILMA-Erfinder:innen-Werkstatt“ in drei Klas­sen durch. Ganz nach dem Mot­to: Was macht Kin­der stark? Wenn wir sie ermu­ti­gen, sich mit ihren Ideen und ihrer Ener­gie für die Lösung von Pro­ble­men ein­zu­set­zen, die uns alle betreffen!
 
In der Erfinder:innenwerkstatt suchen sich die Kin­der Pro­ble­me (bei unse­ren Erfinder:innen-Werkstätten waren es „Kein Hun­ger“, „Leben unter Was­ser“ & „Gesund­heit“ )und fin­den gemein­sam krea­ti­ve Lösun­gen, indem sie aus­pro­bie­ren, was funk­tio­niert und was nicht.Auf­bau­end auf den Nach­hal­tig­keits­zie­len der UN ler­nen die Kin­der, die Welt um sich her­um zu ver­ste­hen. Ihre ange­bo­re­ne Neu­gier­de und Krea­ti­vi­tät soll aus­ge­lebt und gestärkt wer­den. Kri­ti­sches Den­ken, sowie Zusam­men­ar­beit und Kom­mu­ni­ka­ti­on wer­den geschult. In der WILMA pla­nen und gestal­ten die jun­gen Erfinder:innen Din­ge für eine zukunfts­po­si­ti­ve Welt. Die “WILMA-Erfinder:innen-Werkstatt” ist Teil des “Jedes Kind stär­ken” Programms.
 
Vonmscheb

Entre­pre­neur­ship Week 2024

Im Rah­men der Entre­pre­neur­ship Week konn­ten wir unse­re Fähig­kei­ten im Pro­blem­lö­sen und krea­ti­ven Den­ken wei­ter­ent­wi­ckeln. Das Fin­den und Defi­nie­ren von Pro­ble­men sowie das Aus­ar­bei­ten von Lösun­gen stan­den im Fokus die­ser Woche. Durch das inten­si­ve Beschäf­ti­gen über einem kur­zen Zeit­raum konn­ten wir fest­stel­len, wie schnell wir Neu­es erler­nen und sofort anwen­den kön­nen. Die­ses Unter­richts­for­mat ist eine aus­ge­zeich­ne­te Abwechs­lung zum übli­chen Unter­richt. An der FH Cam­pus Wien wur­den wir von Mag.a Katha­ri­na Zim­mer-Haus­mann und Mag.a Petra Pendl (Entre­pre­neur­ship, Inno­va­ti­on & Care­er Cen­ter — EICC) herz­lich auf­ge­nom­men und ver­pflegt — vie­len Dank!

Die bei­den Trai­ner Tina Monely­on und Peter Wolf­framm haben uns Schüler:innen mit ihren Erfah­run­gen und ihrem Know-How das Wach­sen unse­rer Ideen per­fekt unterstützt.

Alles in Allem eine genia­le unter­neh­me­ri­sche Woche — ein super Start für die Teil­nah­me am Businessplanwettbewerb.

Matteo Pany (2SK), Mar­kus Sche­bel­la (BW&KV)



VonAstrid Androsch

Nach­hal­tig­keits­wo­che 2024 in der Maygasse

Die Vor­freu­de auf die bevor­ste­hen­de Nach­hal­tig­keits­wo­che der Schu­le ist groß, da alle ein beein­dru­cken­des Enga­ge­ment zei­gen. Heu­er fin­det die jähr­li­che Nach­hal­tig­keits­wo­che der May­gas­se Busi­ness Aca­de­my im Zeit­raum vom 29.01 bis zum 01.02 statt, wobei die Schü­le­rin­nen und Schü­ler die Mög­lich­keit haben, ihr Wis­sen in Berei­chen der Nach­hal­tig­keit zu erweitern.

Eini­ge Klas­sen haben die Mög­lich­keit, nach­hal­ti­ge Unter­neh­men zu besu­chen, um einen Ein­blick in umwelt­freund­li­che Arbeits­wei­sen zu erhalten.

Dar­über hin­aus ver­fü­gen wir über einen vom Herr Pro­fes­sor Weik­mann gepfleg­ten Schul­gar­ten vol­ler Blu­men. Hier kön­nen sich Schü­le­rin­nen und Schü­ler frei­wil­lig für ein Frei­fach anmel­den, um aktiv an öko­lo­gi­schen Pro­jek­ten teil­zu­neh­men. Die­ser Gar­ten beher­bergt nicht nur einen eige­nen Bie­nen­stock, der die Bedeu­tung des Natur­schut­zes unter­streicht, son­dern auch einen male­ri­schen Teich.

Die­se viel­fäl­ti­gen Initia­ti­ven spie­geln das star­ke Inter­es­se und das Enga­ge­ment aller wider, die gemein­sam eine nach­hal­ti­ge Zukunft gestal­ten wollen.

VonAstrid Androsch

Plan­spiel 4CK — Wirt­schaft mit­ge­stal­ten und Ver­net­zun­gen erkennen

Beim Plan­spiel ECOMANIA schlüp­fen die Schüler/innen der 4CK in die Rol­le als Vertreter/innen der Haus­hal­te, Regie­rung und Unter­neh­men. Ihr gemein­sa­mes Ziel ist es den Wohl­stand in der Gesell­schaft zu stär­ken und ent­spre­chen­de Maß­nah­men umzu­set­zen. Sie füh­ren Gehalts­ver­hand­lun­gen, tref­fen Preis­ent­schei­dun­gen und hal­ten Pres­se­kon­fe­ren­zen ab. Die Jugend­li­chen ler­nen die volks­wirt­schaft­li­chen Zusam­men­hän­ge ihrer Ent­schei­dun­gen zu ana­ly­sie­ren, denn nach jeder Spiel­run­de wer­den u.a. Arbeits­lo­sen­quo­te, Ent­wick­lung der Kauf­kraft, Unter­neh­mens­er­folg, Stand der Staats­ver­schul­dung und der all­ge­mei­ne Wohl­stand analysiert. 

VonAstrid Androsch

Besuch der ÜFA “Saft­bu­de” HAK22

Begeg­nung zwei­er Unternehmen

Am 6. Dezember.2023 hat­ten wir, die ReRun GmbH, das Ver­gnü­gen, Besuch von der Übungs­fir­ma SAFTBUDE Geträn­ke­haus Brau­se GmbH der HAK 22 zu erhal­ten. Die Gäs­te began­nen mit einer Vor­stel­lung, in der sie sich und ihr Unter­neh­men präsentieren.

Anschlie­ßend gin­gen wir gemein­sam zum Christ­kindl­markt Schön­brunn. Dort wur­den wir in klei­ne Grup­pen ein­ge­teilt, um die Stän­de zu ana­ly­sie­ren. Danach genos­sen wir die Atmo­sphä­re des Adventsmarkt.

Außer­dem wur­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler auch zu ihren Ein­drü­cken und Erfah­run­gen mit dem Unter­neh­men befragt. Die SAFTBUDE Geträn­ke­haus Brau­se GmbH wur­de als beson­ders toll und pra­xis­nah beschrie­ben. Die Mög­lich­keit, selbst­stän­dig zu arbei­ten, wird geschätzt und die Schü­le­rin­nen und Schü­ler wür­den nichts dar­an ändern.

Anschlie­ßend führ­ten wir noch ein inter­es­san­tes Inter­view mit der Geschäfts­füh­re­rin Ani­ta Heimhofer-Stöger:

  • ReRun GmbH: Was moti­viert Sie, in einer Aus­bil­dungs­ein­rich­tung wie die­ser zu arbeiten? 
    • Ani­ta Heim­ho­fer-Stö­ger: Die Freu­de mit den Schü­lern zu arbei­ten und das Strah­len, das sie an den Tag legen, wenn sie einen Erfolg haben.
  • ReRun GmbH: Wie gestal­tet sich die Zusam­men­ar­beit mit den Schü­lern und Ange­stell­ten in der Übungsfirma? 
    • Ani­ta Heim­ho­fer-Stö­ger: Sehr offen, sehr frei und sehr fle­xi­bel. Die Schü­ler wis­sen schon was sie zu tun haben und arbei­ten selbst­stän­dig. Je nach­dem wenn Ange­bo­te rein­kom­men, gibt es halt Abspra­chen ob jetzt dar­auf ein­ge­gan­gen wer­den soll­te oder nicht.
  • ReRun GmbH: Wel­che Her­aus­for­de­run­gen sehen Sie in der Aus­bil­dung von Schü­ler in der Übungsfirma? 
    • Ani­ta Heim­ho­fer-Stö­ger: Das sie ers­tens ein­mal die Sachen, die sie theo­re­tisch ler­nen oder schon gelernt haben, wirk­lich umset­zen. Vie­le haben Angst davor irgend­wel­che Feh­ler zu machen aber muss nicht sein denn das ist eine Übungs­fir­ma. Das heißt Feh­ler dür­fen pas­sie­ren und man lernt ja auch aus Fehlern.
  • ReRun GmbH: Gibt es beson­de­re Erfol­ge die Sie noch errei­chen wollen? 
    • Ani­ta Heim­ho­fer-Stö­ger: So viel wie mög­lich Umsatz machen damit wir nicht pleitegehen.
  • ReRun GmbH: Hat­ten Sie schon ein­mal Geldprobleme? 
    • Ani­ta Heim­ho­fer-Stö­ger: Fast. Es gab eine ganz lus­ti­ge Geschich­te. Einer mei­ner Übungs­fir­men­schü­ler hat­te von mir den Auf­trag ein Fir­men­au­to zu kau­fen. Damals habe ich noch nicht viel Erfah­rung gehabt und er hat ein Auto gekauft um 150000€. Wir hat­ten aber nur 70000€ am Kon­to. Das heißt ich hat­te dann das Pro­blem wo die rest­li­chen 80000€ her­kom­men sol­len damit wir das Auto zah­len kön­nen. Seit­dem gibt es eine Regel das die Schü­ler ab 10000€ mei­ne Unter­schrift brau­chen bei Bestellungen.
  • ReRun GmbH: Dan­ke für das tol­le Gespräche. 
    • Ani­ta Heim­ho­fer-Stö­ger: Gerne!
VonAstrid Androsch

Exkur­si­on Par­la­ment 2BK2SK

Die Schü­ler und Schü­le­rin­nen der Klas­sen 2BK und 2SK hat­ten am 11.12.2023 eine Füh­rung im öster­rei­chi­schen Par­la­ment. Die Füh­rung bot uns die Mög­lich­keit, sowohl das neu reno­vier­te Gebäu­de zu erkun­den, als auch etwas über die Geschich­te der öster­rei­chi­schen Poli­tik zu lernen.

Vonmscheb

EE Sum­mit 2023

Unse­re Schu­le war beim Entre­pre­neur­ship Sum­mit stark vertreten.

  • Mode­ra­ti­on Johan­nes Lindner
  • Mit­wir­kung bei der Ver­lei­hung der EE-Zer­ti­fi­ka­te Mar­kus Schebella
  • Teil­neh­men­de Lehrer:innen: Dir. Moni­ka Wier­ci­mak, Eli­sa Kopf, Gerald Tuma, Astrid Androsch, Alex Bar­ta, Rai­ner Baier.
  • Teil­neh­men­de Klas­sen: 1SK, 2SK, 3SK und 4CK (Orga­ni­sa­ti­on), 5CK
  • Invol­vier­te Schüler:innen: Jolan­da Hofer, Pro­jekt Cat­chies: EU Cine­ma Dis­ku­tan­tin. Cli­ma­te Impact Award Jury: Sophie Blu­mau­er, Sophia Klacs­ka, Anna­bel­le Steva­no­vic, Maya Tauscher.
  • Invol­vier­te Absolvent:innen: Flo­ri­an Tre­pret­sch­nigg, Grün­der Hoo­dit. Con­stan­tin Bad­a­wi, Grün­der Kom­bi­ti­cket und Pro­gramm­ko­or­di­na­tor Entrepreneurship4Youth. Alex­an­der Spit­zer: Grün­der Spit­zer Trai­nings Con­cepts. Valen­tin May­er­ho­fer: IFTE und Orga­ni­sa­ti­on des Sum­mits. Mika Ster­man und Lukas Ofen­böck, IFTE.
  • Aus­zeich­nun­gen
    • May­gas­se Busi­ness Aca­de­my wird zum 6. Mal als zer­ti­fi­zier­te Entre­pre­neur­ship-Schu­le ausgezeichnet
    • Green­Cup, 5CK: 1. Platz Aus­tri­an Cli­ma­te Impact Award (next generation)
    • School Club­bing, 4CK: 1. Platz We grow tog­e­ther (next gene­ra­ti­on — koope­ra­ti­ve Ideen)
    • Mar­kus Sche­bel­la Entre­pre­neur­ship Edu­ca­tor of the year