Kategorien-Archiv All­ge­mein

Vonmscheb

Schul­spre­cher/in-Wahl Wer­be­vi­de­os

Fin­de auf unse­rem You­tube-Kanal alle Wer­be­vi­de­os zur Schul­spre­cher/in-Wahl 2018

 

Vonmscheb

Free­bie­Box — Moritz will dich über­ra­schen!

Free­bie­box: Hast du dich heu­te schon über­rascht?


Foto: Lech­ner.

Free­bie­box ist eine Über­ra­schungs­box gefüllt mit hoch­wer­ti­gen und nütz­li­chen gebran­de­ten Mar­ken­ar­ti­keln von unse­ren Part­nern. Mit Hil­fe eines auf unse­rer Web­site inte­grier­ten Fra­ge­bo­gens machen wir einer­seits ziel­grup­pen­ge­naue Wer­bung für unse­re Wer­be­part­ner und ande­rer­seits kön­nen wir dadurch sicher­stel­len, dass jeder Kun­de auch wirk­lich nur Pro­duk­te erhält, die er gebrau­chen kann. Das heißt, jede Free­bie­box wird indi­vi­du­ell auf die Kun­den abge­stimmt und für ihre per­sön­li­chen Inter­es­sen befüllt.

Die ziel­grup­pen­ge­naue Wer­bung für Unter­neh­men funk­tio­niert so, dass die Unter­neh­men uns eine bestimm­te Ziel­grup­pe ange­ben, wel­che sie bewer­ben möch­ten und nur Kun­den die die­ser Ziel­grup­pe ent­spre­chen erhal­ten auch die Arti­kel des jewei­li­gen Unter­neh­mens.

Für Kon­su­men­ten hat Free­bie­box die Vor­tei­le, dass sie hoch­wer­ti­ge All­tags­pro­duk­te bis zu 70% güns­ti­ger als im nor­ma­len Han­del erhal­ten. Außer­dem haben sie einen gro­ßen Über­ra­schungs­ef­fekt, da die Kun­den nicht genau wis­sen, was für Arti­kel sie in ihrer Free­bie­box erhal­ten wer­den. Durch die­sen Fra­ge­bo­gen kön­nen sie den Inhalt aller­dings stark bestim­men.

Auf Unter­neh­mens­sei­te bie­ten wir den Vor­teil, dass sie ziel­grup­pen­ge­naue Wer­bung mit­tels Wer­be­ar­ti­keln machen kön­nen und dadurch kein Streu­ver­lust ent­steht, wel­cher nor­ma­ler­wei­se bei Wer­be­ar­ti­keln sehr hoch ist.

In den Free­bie­bo­xen sind ver­schie­dens­te hoch­wer­ti­ge gebran­de­te All­tags­pro­duk­te wie bei­spiels­wei­se Laut­spre­cher, Power Banks, USB-Sticks und Ruck­sä­cke ent­hal­ten. Der Inhalt ist aller­dings je nach Kun­den immer unter­schied­lich.

Kun­den kön­nen die Free­bie­bo­xen über unse­ren Web­shop https://www.freebiebox.eu/ kau­fen. Es gibt sie sowohl ein­zeln, als auch im Abo.

Ich bin auf die Idee zu Free­bie­box gekom­men, weil ich selbst schon lan­ge ger­ne hoch­wer­ti­ge und nütz­li­che Wer­be­ar­ti­kel ver­wen­de, aber mir auf der ande­ren Sei­te auf­ge­fal­len ist, dass die­se oft wahl­los auf der Stra­ße ver­teilt wer­den und dadurch im End­ef­fekt im Müll lan­den.

Zu mei­ner Per­son:

Mein Name ist Moritz Lech­ner, ich bin 14 Jah­re und Grün­der und Geschäfts­füh­rer von Free­bie­box. Ich inter­es­sie­re mich schon lan­ge für Wirt­schaft und ins­be­son­de­re auch Star­tups. Begon­nen hat mein Inter­es­se für Star­tups mit 12 Jah­ren bei einem Prak­ti­kum bei einer Ven­ture Capi­tal Gesell­schaft, die in Star­tups inves­tiert. Zur­zeit besu­che ich die Schum­pe­ter Han­dels­aka­de­mie im 13. Bezirk., wel­che auf Entre­pre­neurship spe­zia­li­siert ist.

 

Vonmscheb

Recei­ve — Con­stan­tin Bada­wi will Papier spa­ren

Ton­nen­wei­se Papier spa­ren mit­hil­fe des Smart­pho­ne: Recei­ve macht es mög­lich

Recei­ve ist ein Part­ner­pro­jekt des BHAK Wien 13-Schü­lers Con­stan­tin Bada­wi und des HTL3-Schü­lers Rene Ober­hu­ber, wel­ches den Papier­müll mit­hil­fe einer App sen­ken soll.

Seit 2016 gibt es in Öster­reich die Regis­trier­kas­sen­pflicht, die damit ver­bun­de­ne Bele­ger­tei­lungs­pflicht zwingt Unter­neh­men, die Bele­ge an Kun­din­nen und Kun­den aus­zu­hän­di­gen. Die­ses Gesetz bringt natür­lich auch Nach­tei­le mit sich, denn tag­täg­lich wer­den so, allei­ne in Öster­reich meh­re­re Ton­nen an Papier in Form von Klein­be­trags­rech­nun­gen ver­schwen­det. Auf lan­ge Sicht gese­hen ist das natür­lich ein gro­ßes Umwelt­pro­blem.

Die Idee von Recei­ve ist es den digi­ta­len Rech­nungs­emp­fang zu ermög­li­chen und dass mit­hil­fe einer App. Es soll daher in Zukunft im Han­del mög­lich sein, dass man als End­kun­din und End­kun­de die Rech­nung digi­tal auf das Smart­pho­ne bekommt und dort spei­chert. Man kann sich das wie kon­takt­lo­ses Bezah­len vor­stel­len. Nach dem Bezahl­vor­gang hält man sein Smart­pho­ne an ein Modul und kriegt die Rech­nung sofort über­mit­telt.

Man spart dadurch nicht nur Papier und trägt zu einer bes­se­ren Umwelt bei, son­dern pro­fi­tiert auch von eini­gen Zusatz­funk­tio­nen. Eine Zusatz­funk­ti­on soll bei­spiels­wei­se ein Haus­halts­buch sein, in wel­ches die emp­fan­ge­nen Beträ­ge direkt ein­flie­ßen. So sol­len Kun­din­nen und Kun­den immer den Über­blick über ihr Kauf­ver­hal­ten behal­ten und Leu­ten mit Geld­pro­ble­men gehol­fen wer­den. Für den Unter­hal­tungs­zweck wird über­legt 100 Fak­ten über Rech­nun­gen zum Durch­le­sen ein­zu­bin­den. Aber das ist noch lan­ge nicht alles, vie­les wird aber vor­erst geheim gehal­ten.

War­um ist die­se neue App noch sinn­voll, abge­se­hen der vie­len Zusatz­funk­tio­nen? Wei­ters soll die App auch einen klei­nen Bei­trag zur Gesund­heit leis­ten, denn das Ther­mo­pa­pier, wel­ches für Rech­nun­gen ver­wen­det wird, wird als gif­tig betrach­tet und ist unge­sund, wenn man damit in Kon­takt kommt. Außer­dem wird die Auf­be­wah­rung ein­fa­cher, denn oft­mals braucht man die eine oder ande­re Rech­nung im Garan­tie­fall oder für den Steu­er­aus­gleich. Und selbst, wenn man Ord­nung hat, besteht die Gefahr, dass die Rech­nung ver­lo­ren geht oder der Druck ver­bleicht. Bei unse­rer digi­ta­len Lösung umgeht man die­ses Pro­blem.

Die App, die Ihr Ein­kau­fen revo­lu­tio­niert!

Vonmscheb

EE-Schul­jahr 2018/19

Im kom­men­den Schul­jahr erwar­ten uns vie­le EE-Akti­vi­tä­ten und -High­lights:

  • Wir las­sen uns zum 4. Mal als Entre­pre­neurship-Schu­le zer­ti­fi­zie­ren
  • Das EESI-Team unse­rer Schu­le orga­ni­siert am 25.10.2018 den 16. EE-Sum­mit “So wird 2030 — Gestal­te die Zukunft mit!”
  • Debat­tier­club-Ver­an­stal­tun­gen
  • Teil­nah­me am Busi­ness­plan- und Geschäfts­ide­en-Wett­be­werb