Cha­ri­ty­ka­ba­rett­abend mit Ber­ni Wag­ner

VonAstrid Androsch

Cha­ri­ty­ka­ba­rett­abend mit Ber­ni Wag­ner

Bereits am 28. Jän­ner 2019 fand ein Cha­ri­ty­ka­ba­rett­abend mit Ber­ni Wag­ner bei uns in der Schu­le statt.

Der Abend stand ganz im Mot­to des guten Zwecks, denn der Gewinn wur­de an ein Wai­sen­haus in Ugan­da gespen­det. Unse­re Schu­le unter­stütz­te das Pro­jekt bereits am Ende des ver­gan­ge­nen Jah­res mit einem Punsch­stand und die­se Koope­ra­ti­on wird auch im kom­men­den Advent fort­ge­setzt.

Aber begin­nen wir am Anfang. Der Abend wur­de durch Reden von Con­stan­tin Bada­wi (Orga­ni­sa­tor), Dr. Mag Mar­tin Har­tig (Pro­jekt­ko­or­di­na­tor), Fr. MMag. Moni­ka Wier­ci­mak (Direk­to­rin) und Kom­mer­zi­al­rat Chris­ti­an Gerz­a­bek (Stell­ver­tre­ter Bezirks­vor­ste­her des 13. Bezirks) eröff­net. Danach wur­de es das ers­te Mal rich­tig heiß im Ide­en­reich, denn die Schul­band gab ihren Mash-up zum Bes­ten. Anschlie­ßend dar­an durf­te Ber­ni Wag­ner für sei­nen ers­ten Teil auf die Büh­ne. Der jun­ge, ober­ös­ter­rei­chi­sche Kaba­ret­tist, wel­cher bereits auf Ö3, im ORF und ande­ren Medi­en zu hören war, über­zeug­te von Anfang an mit sei­ner offe­nen und ehr­li­chen Art. Nach etwa einer Stun­de wur­de unse­ren Gäs­ten ein Buf­fet gebo­ten, wel­ches von diver­sen Mehl­spei­sen über beleg­te Bro­te bis hin zu Sekt und alko­hol­frei­en Geträn­ken reich­te. Nach die­ser Ver­stär­kung sorg­te Ber­ni Wag­ner mit sei­nem zwei­ten Teil noch für zahl­rei­che Lacher beim Publi­kum. Den offi­zi­el­len Abschluss bil­de­te eine Tom­bo­la, bei der zahl­rei­che Prei­se, die von Ein­tritts­kar­ten bis hin zu Büchern reich­ten, ver­lost wur­den. Als Los­fee dien­te unser “Star” des Abends, Ber­ni Wag­ner. Für die Heim­fahrt konn­ten sich danach unse­re Gäs­te noch­mals beim Buf­fet stär­ken.

So ein Abend wäre natür­lich kaum mög­lich ohne Unter­stüt­zer, Spon­so­ren und Gäs­te. Ich möch­te mich an die­ser Stel­le bei der Schul­band und dem Team (Büs­ra, Edi, Fur­kan, Paul und Robin) bedan­ken. Dan­ke an die exzel­len­te Schul­band. Natür­lich auch ein dan­ke­schön an alle Gäs­te fürs kom­men! Und zu guter Letzt bei Ber­ni Wag­ner, der die­sen Abend ein­fach ein­zig­ar­tig gemacht hat.

Ich fin­de es alles ande­re als selbst­ver­ständ­lich als Unter­neh­men so ein Event zu unter­stüt­zen. Daher dan­ke an:

à 13. Bezirk Wien
à Zen­tra­le Agen­tur
à Papstar
à Vös­lau­er
à Szihn
à Woj­nar
à Tanz­schu­le Elmay­er
à St. Mar­tins Ther­me
à Tier­gar­ten Schön­brunn
à Tanz­schu­le Immer­voll

Und jetzt zum erfreu­lichs­ten Teil des Abends: Wir könn­ten eine Spen­den­sum­me von ins­ge­samt 2.001,08 Euro erzie­len. Da muss ich mich noch­mals ins­be­son­de­re bei den Gäs­ten bedan­ken, die durch die Ein­tritts­kar­ten und Tom­bola­lo­se einen sehr gro­ßen Teil bei­getra­gen haben. Natür­lich der 13. Bezirk, der das gan­ze Pro­jekt finan­zi­ell unter­stütz­te. Und noch ein­mal beim unglaub­li­chen Ber­ni Wag­ner, der frei­wil­lig zwei Stun­den Voll­gas gege­ben hat, da er so beein­druckt vom Pro­jekt war. Das Geld wur­de bereits an die Orga­ni­sa­ti­on in Ugan­da über­wie­sen.

Als klei­ne Anmer­kung, es wur­den etwas mehr als 2.001,08 über­wie­sen, da auch gleich die Erlö­se des Punsch­stan­des vom Jän­ner mit­über­wie­sen wur­den.

Über den Autor

Astrid Androsch editor

Schreibe eine Antwort