Wir, die 2AK, haben uns alle schon gefreut, als die Frau Professor Pahlich (unsere Naturwissenschaftslehrerin) uns mitteilte, dass wir in Linz, die VOEST Alpine besuchen.
Wir hatten zuvor die Gewinnung von Metallen im Unterricht bearbeitet.

3. Juni 2016 - 700

Die Freude war noch größer als es dann soweit war.
Die Professorin und wir Schüler trafen uns um 7 Uhr (was wir nicht alles für unsere liebe Professorin machen) im Hauptbahnhof.
Da der Zug aber erst um 755 abfuhr, hatten manche ein ausgewogenes Frühstück beim McDonald’s in der Nähe. Andere kauften sich in den Supermärkten etwas zum Naschen für die Reise.

755

Der Zug traf ein. Wir hatten Plätze reserviert und daher konnten wir ganz lässig und ohne Eile unsere Sitze auffinden.
Wir waren alle erfreut zu sehen, dass es Kabinen gab (wir bzw. ich fühlte mich wie in Harry Potter’s Hogwarts Express).

930 Ankunft am Linzer Bahnhof – Stadtbummel 

Da wir noch Zeit vor der Führung hatten, wollten wir uns die Stadt Linz genauer anschauen. Wir fuhren mit der Straßenbahn (die einigen besser gefiel als die Wiener Straßenbahn)
in die Innenstadt. Manche gönnten sich dort ein Frozen Yogurt, andere spazierten die Straße entlang.

Als die Zeit gekommen war um loszugehen, leerten alle ihre Blasen und wir fuhren mit Straßenbahnen und Bussen zur VOEST Alpine.
Dort angekommen traf man auf einen wunderschönen Garten. Wir machten Bilder und warteten schon aufgeregt auf die Führung.

Führung

Uns wurde in mehreren Stockwerken vieles über die Gewinnung von Metallen und das Unternehmen selbst erzählt. Wussten Sie das China bei der Erzeugung von Metallen Vorreiter ist
oder das jedes Teil einer Karosserie von einem anderen Unternehmen hergestellt wird?

Zum Abschluss durften wir auf die Terrasse, da man von dort aus, das ganze VOEST Alpinen Gelände toll sehen konnte.

Rückfahrt

Wir kamen um 1640 in Wien an und trennten uns am Hauptbahnhof mit tollen Erinnerungen im Gepäck.