Übungsfirmen

An unserer Schule werden acht Übungsfirmen geführt, die in einem modern eingerichtetem BWZ (Betriebswirtschaftliches Zentrum) ihrer Geschäftstätigkeit nachgehen.

Schüler/innen fragen oft „wozu lerne ich dies oder jenes“. Mitarbeiter/innen von Übungsfirmen wissen warum! Die sofortige Umsetzung der Inhalte aus Theoriefächern
wird durch die Arbeit in der Übungsfirma gefestigt, die Kompetenzen durch „learning by doing“ erweitert. Vor allem die von den Geschäftspartnern ausgehenden Aktivitäten
bewirken bei den Mitarbeiter/innen ein hohes Maß an Motivation. Der Erwerb von Schlüsselqualifikationen (z.B. Teamfähigkeit, vernetztes Denken, Sprachkompetenz) befähigt
zu beruflicher Mobilität und Flexibilität in der internationalen Arbeits- und Berufswelt. Übungsfirma ist ein wichtiger Teil der Entrepreneurship Education.

Die Arbeit in der Übungsfirma schult unternehmerisches Denken und unterstützt die Gründung eigener Unternehmen ebenso wie die eigenverantwortliche Mitarbeit in einem
Unternehmen (Intrapreneurship).
Gut ausgebildete, innovativ und kreativ agierende Unternehmer/innen und Mitarbeiter/innen werden sich mit ihren Unternehmen erfolgreicher
in einer Marktwirtschaft behaupten können, die durch rasche Änderungen in Gesellschaft und Technologie gekennzeichnet ist.

Unsere Schülerinnen und Schüler arbeiten in der 3. Klasse Handelsschule bzw. im 4. Jahrgang der Handelsakademie 3-4 Stunden pro Woche wie in einem richtigen Betrieb.

Jede/r hat seine Aufgabe: im Marketing, in der Personalabteilung, im Ein- oder Verkauf, in der Geschäftsführung usw. Man kann sich für eine Abteilung bewerben, um dann
Mitarbeiter/in zu werden. Wichtiger Teil der Arbeit in einer Übungsfirma sind die Kontakte nach außen: Ein- und Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen, Zahlen von
Steuern und Abgaben und Erledigen aller notwendigen Behördenwege online – dafür stehen die Dienstleistungen/Behörden von ACT (Austrian Center for Training Firms) zur

Verfügung: www.act.at. Selbstverständlich verfügen alle Übungsfirmen auch über eigene Webshops.

Übungsfirmen handeln innerhalb Österreichs und mit dem Ausland auf einem eigenen virtuellen Markt (Ware und Geld sind virtuell). Weltweit sind ca. 5000 Übungsfirmen
miteinander vernetzt. Es werden Fremdsprachen trainiert und man lernt die Wirtschaftskultur der Geschäftspartner kennen.

Durch die Partnerschaft mit realen Unternehmen besteht ein reger Austausch mit der Praxis. Alle haben Spaß an der abwechslungsreichen Arbeit und bekommen zu
Schulschluss auch ein „echtes Dienstzeugnis“.

 

Übungsfirmenmessen und Qualitätszertifizierung

Unsere Übungsfirmen nehmen regelmäßig als Besucher oder Aussteller an großen Übungsfirmenmessen teil. Jedes zweite Jahr veranstaltet unsere Schule eine eigene
Inhouse-Messe – am 26.1.2015 fand bereits die „Fair six“ statt.

Am 6. April 2016 präsentierten sich fünf unserer Übungsfirmen bei der Messe im Wiener Rathaus

Im heurigen Schuljahr - voraussichtlich im Februar 2017 wird es dann die „Fair seven“ geben, die als Abschlussarbeit von einem Projektteam der 3AS
(betreut von Frau Prof. Reiss) organisiert wird.

Unsere Übungsfirmen weisen ihre professionelle Arbeitsweise regelmäßig durch die Erreichung des Qualitätszertifikats „Qualitätsmarke ÜFA2020“
gem. ON-Richtlinie 42000 nach. Mehr als 50 % unserer Übungsfirmen sind derzeit zertifiziert (Zertifikat gilt zwei Jahre)

Die Kriterien, die bis zum Einreichtermin Mitte März 2017 erfüllt werden müssen, folgen dem „Deming-Kreis“ PLAN-DO-CHECK-ACT der kontinuierlichen Qualitätssteigerung.

Überreichung der QM-Zertifikate durch Herrn LSI Mag. Burda im ASI, Wien, 3.5.2016:

Fotos Messe Rathaus, 6.4.2016: